Corona-Hinweise

Corona-bedingte Hygiene- und Schutzmaßnahmen

des Repair Cafés Bad Iburg

Um die Gefahr einer Ansteckung mit COVID-19 zu vermeiden und zum Schutz der ehrenamtlichen
Reparateure und Näherin sowie der Gäste des Bad Iburger Repair Cafés gelten bis auf Widerruf bei
allen Veranstaltungen des Repair Cafés Bad Iburg folgende Hygiene- und Schutznahmen:
– Besucher/Ehrenamtliche müssen bei der jetzigen Situation genesen oder geimpft sein. Der
Nachweis darüber ist mitzubringen.
– Besucher müssen gesund sein (kein Fieber, Husten, Schnupfen o.ä.); das wird am Eingang
bereits abgeklärt.
– Besucher kommen möglichst alleine – so kann der Mindestabstand zu anderen Gästen
besser gewährleistet werden.
– In den Räumlichkeiten müssen alle, Gäste und Ehrenamtliche Helfer/-innen, eine FFP-
Maske tragen, Gesichts-Plastikschutzschilde alleine sind nicht ausreichend.
– Besucher müssen sich vor Betreten des Repair Cafés die Hände desinfizieren.
– Jeder Besucher erklärt sich mit der Dokumentation seines Besuches einverstanden.
Kontaktdaten mit Telefon-Nr. sowie Zeitangaben des Betretens/Verlassens der
Räumlichkeiten werden dokumentiert und im Bedarfsfall den Behörden übergeben, damit
etwaige Infektionsketten nachvollzogen werden können. Alle Anforderungen an die
Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) werden dabei eingehalten.
– Einen Sicherheitsabstand von 1,5 m zu anderen Personen muss immer eingehalten werden.
– Mithelfen bei der Reparatur ist zurzeit nicht möglich. Zuschauen auf Distanz ist erwünscht.
– Es dürfen nur max. 10 Gäste die Räumlichkeiten des Repair Cafés betreten. Die anderen
müssen draußen warten, später wiederkommen oder sich für das nächste Repair Café im
kommenden Monat anmelden.
– Es ist wünschenswert, wenn alle Besucher und Ehrenamtliche die Corona Warn App nutzen.
Bei der Installation der Corona Warn App können die ehrenamtlichen Helfer/-innen behilflich
sein.
– Die Räumlichkeiten des Repair Cafés werden regelmäßig gelüftet, mindestens stündlich
muss durch Stoßlüften bei weit geöffneten Fenstern/Türen über mehrere Minuten der
Austausch von Frischluft gewährleistet werden.
– In der Cafeteria werden Kaffee und Tee mit einem abgepackten Keks angeboten.
Das Geld bzw. die Spende muss direkt ins Spendenschwein geworfen werden, es wird kein
Wechselgeld herausgegeben.
– Am Empfang werden 2 Helfer/-innen die Besucher empfangen. Einer klärt technische und
organisatorische Fragen und achtet darauf, dass die Besucher mit Mund-Nasen-Schutz die
Räumlichkeiten des Repair Cafés betreten und sich die Hände desinfizieren. Der andere
Helfer/-in füllt den Reparatur-Laufzettel mit der Haftungsbegrenzung aus und lässt den
Besucherfragebogen aus Anlass der Gefährdungslage durch die Atemwegserkrankung
COVID-19 ausfüllen und unterschreiben.
– In der Küche dürfen sich max. 4 Ehrenamtliche aufhalten.
– In der Fahrradwerkstatt sind der Aufenthalt von max. 2 ehrenamtlichen Reparateuren und
max. zwei Gäste gestattet. Wenn ein Abstand von 1,5 m nicht gewährleistet wird, wird der
angrenzende Schwimmbad-Raum mitbenutzt. Bei gutem Wetter findet die Fahrradreparatur
draußen statt.
– Es dürfen sich max. 3 Ehrenamtliche Helfer/-in und drei Besucher/-innen in der PC-
Werkstatt und Textil-Werkstatt aufhalten.
– Die Elektro-Werkstatt dürfen max. 3 ehrenamtliche Elektriker und max. 3 Gäste besuchen.
– Während und nach der Veranstaltung müssen alle Helfer/-innen folgendes erledigen:
o Arbeitsmaterialien sollten, wenn möglich, nach der Benutzung wischdesinfiziert
werden.
o Beim Umgang mit benutztem Geschirr müssen zusätzlich Einmalhandschuhe
getragen werden. Das Geschirr muss in der Geschirrspülmaschine mit dem
Intensivprogramm (hohe Temperatur) aufbereitet werden.
o Die Toilettensitze, Handkontaktflächen, Armaturen und Waschbecken müssen
desinfizierend gereinigt werden.
o Alle Handkontaktflächen (Türklinken, Handläufe, Lichtschalter etc.) müssen
desinfizierend abgewischt werden.
o Abfallbehälter müssen geleert werden.

Bad Iburg, 18.03.22