Auch 2018 wird in Bad Iburg wieder gemeinsam repariert

Am 21. Januar 2018 drehte sich in den Räumen des „Flavours“ alles wieder um das Reparieren. Auch im neuen Jahr fanden sich viele Besucherinnen und Besucher aus Bad Iburg und Umgebung bei der zehnten Veranstaltung des Repair Cafés ein, um gemeinsam mit unseren ehrenamtlichen Experten etwas zu reparieren, Rat bei Computerproblemen einzuholen oder Tipps für die Arbeit mit Stoffen zu bekommen. Beim Genuss des selbst gebackenen Kuchens, den unsere Helferinnen in der Cafeteria zusammen mit einer Tasse Kaffee oder Tee anboten, konnte der interessierte Besucher dann sein Wissen rund um das Reparieren im Gespräch mit unseren Fachleuten vertiefen. Zum Schluss der Veranstaltung bereiteten uns unsere Jüngsten im Team, Larina und Julietta, mit einem von ihnen gemalten Bild eine tolle Überraschung.

10. Veranstaltung

 

Das Repair Café Bad Iburg gratuliert zum erfolgreichen Start

Wir sind nicht mehr allein im Südkreis sondern haben in unserer Nachbargemeinde einen neuen, kompetenten Mitstreiter in der ständig wachsenden Familie der Repair Cafés und Reparatur-Initiativen. Am 20. Januar 2018 startete das Repair Café Hagen am Teutoburger Wald pünktlich um 11 Uhr mit seiner ersten Veranstaltung.  Nach einer kurzen feierlichen Eröffnung ging es auch sofort an das gemeinsame Reparieren, hatten doch viele Hagener Bürgerinnen und Bürger ihre defekten Dinge schon zur Startveranstaltung mitgebracht, so dass unsere neuen Kolleginnen und Kollegen gleich ihren Sachverstand und ihre Geschicklichkeit erfolgreich unter Beweis stellen konnten.

Aber auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Die Helferinnen im Cafeteria-Bereich boten den Besuchern leckeren, selbstgemachten Kuchen und Kaffee an – eine gute Gelegenheit, dem Interessierten die Idee der Repair Cafés im Gespräch näher zu bringen oder zum Fachsimpeln.

Weihnachtlicher Jahresausklang

 

Am 17.12.17 saß das Ehrenamtsteam des Repair Cafés vor der letzten Eröffnung im Jahr 2017 zum gemeinsamen „Kaffee und Crêpes“ . Das erste Jahr des  Repair Cafés Bad Iburg wurde mit einem positivem Ergebnis Revue passiert. Als Dank für ihren bisherigen Engagement verteilte die Ehrenamtskoordinatorin Hong Khanh Pham jedem Ehrenamtlichen eine Tüte selbstgebackene Weihnachtskekse.  Kurz vor 15 Uhr standen schon die ersten Gäste ungeduldig vor der Eingangstür. Unerwarteterweise wurde das Café kurz vor Weihnachten sehr gut besucht. Wie immer war der Ansturm im Elektrobereich am größten.

Marcus Praed
Gerd Diekherbers
Bernhard Kürten (2. v. l.)
Unsere guten Seelen in der Cafeteria: Monika Wiehe (im Gespräch mit unserer Expertin Marita Lunte im Textilbereich), Nadine Wiehe und Julietta

Die Gäste, die auf ihre Reparatur warteten, haben es sich in der Cafeteria gemütlich gemacht. Es gab wieder leckere selbstgebackene Kuchen, Torten und sogar Weihnachtskekse. Zum Trinken wurde Filterkaffee, verschiedene Tees, Wasser, Säfte und – was zu Weihnachten nicht fehlen durfte – heißer Glühwein serviert .

Monika und Nadine Wiehe

Einige Familien mit Kindern vergnügten sich am Fußball-Kicker-Tisch oder Air-Hockey-Tisch. In einer anderen Ecke der Cafeteria mit einer gemütlichen Couch saßen zwei Frauen mit Britta Mannertz, die Strick- und Häkelexpertin des Repair Cafés, und haben gemeinsam gestrickt.
In der Computerwerkstatt konnte der Computerfachmann Thorsten Fortmeyer eine Festplatte wieder zum Leben erwecken und die Ursache für einen defekten Computer finden.  Marita Lunte, gelernte Schneiderin und Näherin, reparierte im Textilbereich eine Gardine.  Die Fachleute der Fahrradwerkstatt Jochen Schmitz und Said Tarigat schraubten an zwei Fahrrädern.

Jochen Schmitz (rechts)
Said Tarighat

Unterstützung des Repair Cafés Bad Iburg durch die AWIGO GmbH und eine gelungene Veranstaltung

Am Sonntag, den 19. November 2017, fanden wieder viele Besucher den Weg in das Repair Café. Viele kamen nur zum Kaffee trinken und genossen den leckeren Kuchen. Andere brachten Ihre Geräte mit, immer mit der Frage, ob noch eine Rettung möglich ist. Vielen konnte direkt geholfen werden, andere wurden von unseren Experten gebeten, zur Reparatur noch ein passendes Ersatzteil zu besorgen und bei der nächsten Veranstaltung wieder zu kommen. Leider müssen unsere Ehrenamtlichen auch häufig einräumen, dass eine Reparatur nicht möglich ist, weil der Aufwand oder die Kosten zu hoch sind bzw. das Gerät einen Totalschaden hat. Ärgerlich ist es, wenn der Gerätehersteller mit dem Ziel, den Kunden zum Neukauf zu zwingen, dafür gesorgt hat, dass man den Mixer oder den CD-Player nicht zerstörungsfrei öffnen kann. Das ist leider bei vielen Produkten der Fall. Das Gerät muss dann selbst bei kleinen Defekten entsorgt werden.

Foto: Susanne Pohlmann

Über einen Besucher hat sich das Team des Repair Cafés sich besonders gefreut. Im Rahmen der Europäische Woche der Abfallvermeidung, die dieses Jahr unter dem Motto steht „Gib den Dingen ein zweites Leben“, fördert das Abfallwirtschaftsunternehmen AWIGO u.a. die Repair Cafés im Landkreis Osnabrück. Herr Bastian Spreckelmeyer, Leiter der Unternehmenssteuerung und -entwicklung bei der AWIGO, überreichte den Ehrenamtlichen des Cafés im Beisein von unserer Bürgermeisterin, Annette Niermann, zu Beginn der Veranstaltung einen Spendenscheck in der Höhe von 250 Euro, ein Betrag, der für die Anschaffung eines Prüfgerätes auch dringend benötigt wurde.

Auch wenn die Hilfe zur Selbsthilfe durch Ehrenamtliche kostenlos durchgeführt wird, entstehen für die technische Ausstattung und für diverse Kleinteile Kosten, die durch solche Spenden oder durch einen freiwilligen Obolus, mit denen die Sparschweine im Eingangsbereich oder in den Werkstätten gefüttert werden, abgedeckt werden.

Die nächste Veranstaltung findet am Sonntag, den 17. Dezember 2017, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr in den Räumen des Kindertreffs „Flavour“, Hagenberg 21 (altes Hallenbad), Bad Iburg, statt.